Standmixer Test 2016 – die besten Standmixer im Vergleich

Ein Standmixer gehört in jede gute Küche und ist für Menschen, die auf ihre Ernährung achten wollen und auch Sportler besonders gut geeignet, da sich mit einem Standmixer ganz unterschiedliche leckere Speisen und Drinks schnell und einfach zubereiten lassen. Doch auch für den Hobby- bis zum Sternekoch ist der Mixer ein sehr nützliches Küchengerät, das wir in unserem Standmixer Test in seinen vielfältigen Modellen ausführlich testen.

ModellTestsieger
WMF Kult Pro Power
WMF Kult Pro Power
Bestseller
AEG SB 5700BK 5Series PerfectMix
AEG SB 5700BK 5Series PerfectMix
Philips HR 2195/08 Avance Collection
Philips HR 2195/08 Avance Collection
Krups Perfect Mix 9000
Krups Perfect Mix 9000
Russell Hobbs 18996-56 Desire
Russell Hobbs 18996-56 Desire
Preistipp
Russell Hobbs 21350
Russell Hobbs 21350
Testergebnis96 %94 %92 %90 %89 %86 %
Kundenbewertung437 Bewertungen155 Bewertungen440 Bewertungen84 Bewertungen161 Bewertungen911 Bewertungen
Leistung1.400 W700 W900 W850 W750 W300 W
Fassungsvermögen1.8 l1.5 l2.0 l1.5 l1.5 l0.6 l
Bedienungsehr leichtleichtleichtsehr leichtleichtsehr leicht
Spülmaschinenfest
Ice Crush Funktion
Smoothie Funktion
Gewicht4.7 kg3.4 kg4.7 kg6.0 kg3.6 kg1.5 kg
Maße21.5 x 21.5 x 44.7 cm38.5 x 16 x 22 cm39.2 x 30 x 21.8 cm38.3 x 25 x 30 cm21.5 x 27.5 x 38.9 cm6.1 x 9.2 x 9.7 cm
Besonderheitvariable GeschwindigkeitseinstellungLED-hinterleuchteter DrehwählerQuiet Mode für leises Arbeiten am Morgenabnehmbares Messersechs-flügelige, gezahnte Edelstahlmessereinheitideal für schnelle Smoothies to go
Zum Angebot

Standmixer Test – darauf kommt es beim Standmixer an

Dabei muss zu Anfang geklärt werden, dass ein Mixer nicht gleich ein Mixer ist. Zwar kennt so gut wie jeder das bekannte Standgerät unter der allgemeinen Bezeichnung „Mixer“, aber gibt es auch Stabmixer oder Handmixer, die sich allerdings durch eine geringere Leistungsstärke auszeichnen. Wir konzentrieren uns in unseren Testberichten auf Standmixer, die privat wie auch in der Gastronomie zum Einsatz gelangen. Und das zu verschiedensten Zwecken.

Der Standmixer steuert allmählich auf seinen 100. Geburtstag zu. So lange erfreuen sich Menschen bereits an dem Küchenutensil, das seither eine beeindruckende technische Entwicklung genommen hat, wie unser Standmixer Test zeigen wird.

Standmixer zeichnen sich optisch durch ein trichterförmiges Behältnis aus, das in der Regel aus Kunststoff, aus Edelstahl oder auch aus Glas gefertigt ist. Dieses sitzt auf einem Standfuß, der im Inneren einen Elektromotor beherbergt, der wiederum einen Messerstern in Rotation versetzt. Die Drehbewegung zerkleinert den Inhalt des Gefäßes. Wie fein das Zerhäckseln ausfällt, das kann mittlerweile sehr präzise eingestellt werden, unterscheidet sich allerdings von Modell zu Modell.

Durch die Drehbewegung der Füllmenge entsteht eine sich rotierende Trichtermasse, die gegen die Wand des Behältnisses gepresst und durch sich dort befindliche Rippen im Zentrum des Gefäßes gehalten wird. Auf diese Weise lassen sich Lebensmittel aller Art unkompliziert und schnell zerstückeln und mixen.

Selbstverständlich darf auch der Kunststoffdeckel nicht fehlen, der Spritzer in der Küche vermeidet. Je nach Modell des Standmixers können einige funktionelle Features dabei sein, wie beispielsweise die Möglichkeit Eis zu „crushen“, Kaffeebohnen zu mahlen oder Hackfleisch zu produzieren. In unserem Standmixer Test informieren und testen wir alle wichtigen Mixer-Eigenschaften und Bauteile auf Verarbeitung und Funktionalität.

Für wen und wofür sind Standmixer besonders empfehlenswert?

Zwar kann jeder Haushalt von der multifunktionalen Küchenmaschine profitieren, für einige Menschen ist die Anschaffung eines Standmixers allerdings fast ein Muss. Wir zeigen, wer aus welchen Gründen besonders von den Eigenschaften des Standmixers profitiert:

  • Diätende stellen mit dem Mixer köstliche Smoothies her, leckere, vitaminreiche Getränke für zwischendurch mit nur wenigen Kalorien
  • Sportler und Bodybuilder bereiten mit dem Standmixer schaumige Proteinshakes ohne Pulverrückstände im Drink zu
  • Eltern kreieren gesunde und bekömmliche Babynahrung aus Obst und Gemüse und sparen somit sogar einiges an Geld
  • Hobby-Köche stellen sich ihre Zutaten für ausgefeilte Rezepte mit dem Mixer ganz einfach selbst her

Reinigung und Handhabung leicht gemacht

Unser Standmixer Test beweist, dass sich teure und auch günstige Geräte zumindest in einem Punkt kaum unterscheiden: In der Handhabung. Dies mag daran liegen, dass Standmixer sich womöglich etwas in der Form des Behälters unterscheiden mögen, vom Grundaufbau her aber immer gleich konzipiert sind.
In der Regel lässt sich über den Ein- und Ausschalter nicht nur das Gerät steuern, es kann hier auch der Zerkleinerungsgrad festgelegt werden. Wie viele Stufen es gibt, ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich, einfach einzustellen ist dies aber allemal.

Ebenfalls sehr nützlich ist die Skala auf dem Gefäßtrichter. Die meisten Standmixer besitzen eine Liter-Skalierung, die ideal geeignet ist, um Zutaten, Speisen und Gerichte präzise zubereiten zu können.

Dabei ist natürlich auch die Größe des Trichters entscheidend. Während Single-Haushalte auch mit einem 1-Liter-Gefäß klarkommen sollten, ist für Familienhaushalte mitunter ein 2-Liter-Trichter empfehlenswerter.

Praktischerweise ist der Standfuß eines Standmixers selbstverständlich vom Behältnis zu trennen. Dies ist nicht nur nützlich, um die Füllmasse umzufüllen, sondern auch für eine unkomplizierte Reinigung förderlich. Hierfür lassen sich die meisten Standmixer sogar noch weiter auseinandernehmen. Vom Messerstern bis zu kleinen Dichtungsringen oder dem Deckel sind die Einzelteile individuell abnehmbar und meistens sogar für die Spülmaschine geeignet, sodass die Handwäsche komplett entfällt.

Welche Leistung sollte ein Standmixer aufweisen?

In unserem Standmixer Testberichten ist ein Aspekt besonders relevant: die Leistung. Hier entscheidet sich letztendlich, für welche Zwecke der Mixer überhaupt zu gebrauchen ist.

Die einfachsten Geräte, die eigentlich nicht zu empfehlen sind, beginnen bei einer Leistungsstärke von 600 Watt. Da diese Küchenmaschinen aber selbst kleinere und weichere Lebensmittel kaum zerkleinern können, sollte man von diesen Mixern eher Abstand nehmen. Die etwas höhere Klasse sind Geräte mit 650 Watt, die etwas stärker sind, aber für anspruchsvollere Aufgaben eher nicht taugen.

Wer in der Küche flexibel bleiben möchte, der verlässt sich auf Standmixer mit 1.100 Watt. Individuell lässt sich die Rotationsgeschwindigkeit der Messer anpassen, sodass nicht immer mit voller Leitungsstärke zerkleinert werden muss. Falls aber einmal widerstandsfähigere Lebensmittel im Mixer laden, ist dieser auch für diese Aufgabe gewappnet.

Die wichtigsten Standmixer-Eigenschaften und –Funktionen im Überblick

Vor dem Kauf eines neuen Standmixers ist es nicht nur ratsam, aufmerksam unseren Standmixer Test zu lesen, sondern auch zu klären, wozu man den Mixer hauptsächlich nutzen möchte. Wer sich sicher ist, den Mixer nur für Milchshakes zu gebrauchen, der kann gegebenenfalls auf Leistungsstärke verzichten. Wer Cocktails mixen, Eis zerkleinern, Häckseln und sogar Pürieren möchte, wird wohl zu einem etwas hochwertigerem Standmixer greifen müssen.

Die wichtigsten Eigenschaften von Standmixern im Überblick:

  • Alle Bauteile sollten sich zur unkomplizierten Reinigung abnehmen lassen. Bestenfalls sind die Teile spülmaschinentauglich
  • Der Trichter sollte eine Liter-Skalierung aufweisen und aus Glas, Kunststoff oder Edelstahl gefertigt sein
  • Wer es benötigt, achtet auf Features wie Ice-Crush-Funktion, stufenlose Drehzahlregulierung, Automatikprogramme oder sogar Kochfunktion
  • Bestenfalls kann der Standmixer nicht nur zerkleinern, sondern auch pürieren und weist diesbezüglich eine hohe Leistungsstärke von mindestens 1.100 Watt bei einer Umdrehungsgeschwindigkeit von mindestens 25.000 Umdrehungen in der Minute auf
  • Die Verarbeitung sollte hochwertig ausfallen. Dichtungsringe sollten das Herauslaufen von Flüssigkeiten verhindern
  • Optionales Zubehör wie ein Trichtersieb/Filter kann für manchen Nutzer wichtig sein, um Fruchtsäfte ohne Schale und Kern herzustellen
  • Je nach Personenanzahl im Haushalt ist auch die Größe des Trichters relevant

In unserem Standmixer Test bemühen wir uns, sämtliche Kaufkriterien zu prüfen und zu bewerten, um somit eine fundierte Kaufempfehlung und Einschätzung für die jeweiligen Mixer-Modelle geben zu können.

Kommentar hinterlassen